Chinesische Strategie und das Solare Minimum

Von J. R. Nyquist, 20. 6. 2020

(Englischer Originalartikel hier. – Autorisierte deutsche Übersetzung: Der Kontemplative Beobachter.)

l

Globaler Erwärmung ist stets starke Abkühlung in regelmäßigen Zyklen von zwei Jahrhunderten gefolgt. (Chabibullo Abdussamatow, Astronom am Pulkowo-Observatorium, Russische Akademie der Wissenschaften)

l

Was man ihnen nicht gesagt hat, was man ihnen nicht sagen wird, was ihre Aktiven Maßnahmen vor ihnen verbergen sollen, ist die Bedeutung des kommenden Solaren Minimums. Wenn wir Chinas strategisches Timing verstehen wollen, was sein destabilisierendes Vorgehen und seine militärischen Vorbereitungen betrifft, muß das kommende Solare Minimum in Betracht gezogen werden. 

Was ist das Solare Minimum?

Es bedeutet eine zyklische Abschwächung des elektromagnetischen Feldes der Sonne, was zu einem intensiveren Bombardement der Ozeane durch kosmische Strahlung führt, was wiederum die Entstehung von Wolken in geringer Höhe begünstigt, die bis zu 60% der Hitze der Sonne reflektieren. Die Auswirkungen auf das Wetter umfassen häufigere Überflutungen und eine verkürzte Anbausaison für die nördlicheren Breiten. Diese und andere Effekte würden eine signifikante Verminderung der weltweiten Nahrungsproduktion zur Folge haben.

Die russische Regierung weiß alles darüber. Die chinesische Regierung ebenso. Und beide diese Regierungen haben sich insgeheim vorbereitet. Schon hat das Wetter Ernteausfälle in China verursacht (die als COVID-19-bedingte Verluste maskiert werden). Unterdessen ist der Westen mit einer Aktiven Maßnahme hinters Licht geführt worden, die sich die „Wissenschaft von der anthropogenen globalen Erwärmung“ nennt. In Wahrheit ist die „Theorie von der anthropogenen globalen Erwärmung“ Pseudo-Wissenschaft. Einige, die diese Pseudo-Wissenschaft vorangetrieben haben, sind Agenten Moskaus. Andere sind „nützliche Idioten“.    

Entgegen der vorherrschenden Darstellung ist globale Erwärmung ein zyklisches Phänomen – wie Dr. Abdussamatow in seinem Aufsatz aus dem Jahr 2009 erläutert. Dogmatische Verfechter einer anthropogenen globalen Erwärmung haben Dr. Abdussamatow als Schmierfink verunglimpft. Doch genießt er in Kreml-Kreisen hohes Ansehen. Vor einigen Jahren, befragt zum Thema Globale Erwärmung, sagte Präsident Putin: „Ich glaube an globale Abkühlung.“ Putin unterstützt die Thesen des usbekischstämmigen Astronomen, in denen die folgenden Fakten unterstrichen werden:

… Die Elfjahres- und Zweihundertjahrzyklen identischer und synchroner Variationen in der Leuchtkraft, der Sonnenfleckenaktivität und im Durchmesser der Sonne gehören zu den am zuverlässigsten gesicherten Fakten in der Sonnenphysik.

Das Klima der Erde hat sich immer schon periodisch verändert, und unser Planet hat bereits einige Phasen globaler Erwärmung durchlaufen, die derjenigen ähneln, die wir [gegenwärtig] beobachten. Globaler Erwärmung ist stets eine starke Abkühlung gefolgt…

2015 veröffentlichte Abdussamatow einen Aufsatz in der Fachzeitschrift Thermal Science mit dem Titel „Die Erde tritt nun in ihre 19. kleine Eiszeit ein“. Die russische Regierung hat Abdussamatow mit der Leitung aller solaren Experimente betraut, die auf der Internationalen Raumstation durchgeführt werden. Russische Wissenschaftler und Regierungsbeamte wissen, daß die Sonne der kausale Faktor Nummer eins ist, was das Klima angeht. Und sie wissen, daß die Sonne, wie das gesamte Sonnensystem, in Zyklen funktioniert. Sie wissen auch, daß wir soeben in den 25. Sonnenzyklus eintreten, von dem sie annehmen, daß er ein Jahrzehnt kälterer Temperaturen mit sich bringt.

Haben die Russen recht?

Der australische Forscher David Archibald stimmt mit den Russen überein. Sein Buch trägt den Titel „Twilight of Abundance: Why Life in the 21st Century Will Be Nasty, Brutish, and Short“ (etwa: ‚Die Dämmerung des Überflusses: Warum das Leben im 21. Jahrhundert scheußlich, brutal und kurz sein wird‘). Archibald beruft sich auf wissenschaftliche Belege, denen zufolge uns ein Solares Minimum bevorsteht. Wir erreichen soeben das Ende einer Warmperiode. Doch war dies keine gewöhnliche Warmperiode. „Von 1930 bis 2010,“ schreibt Archibald, „ist die Weltbevölkerung um 250% gewachsen, während die weltweite Getreideproduktion um 392% gewachsen ist.“ Mit anderen Worten, wir haben die größte Wohlstandsperiode in der Geschichte der Menschheit durchlebt; aber nun, geschuldet den Veränderungen der Sonnenaktivität, geht unser Glück seinem Ende zu.

Zufällig war das Jahr 1816 das schlimmste Jahr des letzten Solaren Minimums (es wird auch als Dalton-Minimum bezeichnet). Archibald warnt: „Eine Wiederholung der Klimaerfahrung von 1816 in den Korngürteln der gemäßigten Breiten der Welt hätte höchstwahrscheinlich zur Folge, daß fast alle getreideexportierenden Länder ihre Exporte einstellen würden, um genügend Getreide für den Inlandskonsum zu haben.“ Er listet dann einige Länder auf, die Getreide importieren müssen, um massenweisen Hunger zu vermeiden. Welche Länder sind am stärksten bedroht? Saudi-Arabien, Syrien, Irak, Iran, Ägypten, Afghanistan, Tunesien usw. Dies sind, sagt er, „Bevölkerungen am Rande des Kollaps“. Archibalds Kapitel über China hat die Überschrift „China Wants a War“ (d.i., ‚China will einen Krieg‘). Es ist nur natürlich, daß ein überbevölkertes Land, das sich nicht selbst ernähren kann, den Weg der Eroberung ins Auge faßt.

Lassen sie uns einige geschichtliche Parallelen in Betracht ziehen. Die Menschheit ist viele Male in der Geschichte mit Hungersnöten und Kälteperioden konfrontiert gewesen. So gut wie sicher war es dies, was die Germanischen Stämme im fünften Jahrhundert angetrieben hat, den Rhein zu überqueren, was zum Fall Westroms führte. Es wird auch vermutet, daß globale Abkühlung den Zusammenbruch der Reiche der Sumerer und Hethiter im zweiten vorchristlichen Jahrtausend verursacht hat. Obwohl ohne Zusammenhang mit globaler Abkühlung, zeigt ein Beispiel aus der jüngeren Geschichte die Gefahr noch deutlicher: Deutschland durchlief im Ersten Weltkrieg eine Hungersnot, was zur militärischen Aggression zur Gewinnung von „Lebensraum“ führte. Die Deutschen brauchten mehr Land, sagte Hitler, um eine Wiederholung der Hungersnot zu vermeiden, die die Blockade der Alliierten von 1914 bis 1919 verursacht hatte. (Beachten sie bitte, daß die Blockade über das Ende des Krieges hinaus fortgesetzt wurde, und während der Pariser Friedenskonferenz vom Januar 1919. Als Folge starben mehrere hunderttausend deutsche Kinder an Hunger und Krankheit.)

Wenn eine globale Abkühlung Großmächte mit katastrophaleren Auswirkungen bedroht als jene, wie sie Deutschland 1914 bis 1919 erfuhr, stellt sich die Frage: Welche Art von aggressiver Politik ist zu erwarten? Außerdem wird die Frage, wer hungert und wer ißt, angesichts einer Weltbevölkerung von bedenklichen 7,7 Milliarden, zu einer politischen Frage, einer Nationalitätenfrage und – wie das Beispiel Hitlers zeigt – zu einer Rassenfrage. Wir mögen in diesem Zusammenhang fragen, warum China, als kommunistisches Land, vor kurzem den Han-Chauvinismus auf seine Fahnen geheftet hat. Der Gründer des kommunistischen Chinas, Mao Tse-tung, verurteilte den Han-Chauvinismus. Doch Maos Schüler machen sich diese rassische Ideologie zu eigen. In Hinblick auf diesen ideologischen Wechsel, sollten wir die Frage stellen: War dieser Wechsel durch das näher rückende Solare Minimum veranlaßt?

Betrachten sie es folgendermaßen: Große Völkerwanderungen, in denen riesige Menschenmassen vor einer drohenden Hungersnot fliehen, haben in der Vergangenheit Krieg und Plünderung über schwache und unvorbereitete Nationen gebracht. Die Amerikaner sehen ihren Wohlstand und ihre technischen Fähigkeiten als Vorteile. Aber solche „Vorteile“ schwächen stets jene, die am meisten von ihnen profitieren.  Heute nennt sich dieser Vorgang der Schwächung „White Privilege“ – ein Begriff, der diejenigen bezeichnet, die enteignet, ausgeplündert oder sogar dem Hunger preisgegeben werden sollen. Wenn Stalin die Nahrung von den ukrainischen „Kulaken“ fortnahm und sie zu Millionen in den Hungertod trieb, um die Bolschewisten in den Städten zu ernähren, wie wird wohl die aufsteigende linke Bewegung von heute die Nahrung im Fall einer weltweiten Hungersnot verteilen? Wir hören die Rhetorik der Revolutionäre auf unseren Straßen. Sollten drei Milliarden Menschen hungern müssen, wen werden sie als „Kulaken“ herausgreifen, der den Hungertod verdient? Lawrence Pierce, Autor von A New Little Ice Age, schreibt dazu:

Nahrung wird zur ultimativen Waffe werden, und die beste Methode, seine Feinde zu besiegen, ohne als der Böse dazustehen, ist es, einen Weg zu finden, ihnen keine Nahrung zu liefern.

Die Vereinigten Staaten wären unter solchen Umständen voraussichtlich eines der wenigen nahrungsexportierenden Länder. Die strategische Bedeutung Nordamerikas in einer übervölkerten Welt kann aus der Sicht eines Landes wie China – mit 1,4 Milliarden Menschen, die sich nicht selbst ernähren können – nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die schiere Größe von Amerikas landwirtschaftlich nutzbarem Land, zusammen mit der fehlerbehafteten Natur amerikanischer Staatsmänner und Generäle, macht das Land am Vorabend des Solaren Minimums zu einer verlockenden Zielscheibe. Die derzeitige Aktivierung einer kommunistischen Fünften Kolonne auf amerikanischem Boden und der Einsatz chinesischer (und anderer) Erpressung gegen Amerikas Elite versprechen, die Vereinigten Staaten am Beginn des 25. Sonnenzyklus zu teilen (und zu beherrschen). Ist dies Zufall oder bewußte Politik? Ist es der Versuch eines Griffs nach Amerikas Nahrungsversorgung?

Wir sollten in diesem Zusammenhang eine der bedeutendsten Aktiven Maßnahmen neu bewerten, die die Kommunisten über die letzten drei Jahrzehnte befördert haben. Die enge Verbindung zwischen dem früheren Vizepräsidenten (und Global-Warming-Aktivisten) Al Gore, Jr. und einem prominenten KGB-Agenten namens Armand Hammer (siehe Edward Jay Epsteins weiter unten verlinktes Buch, „Dossier…“, über Hammer) ist mehr als vielsagend. Zusammen mit verschiedenen Werkzeugen [dupes] und kommunistischen Verbündeten im Westen, waren es von Anfang an die russischen Spezialdienste, die die Theorie der „anthropogenen globalen Erwärmung“ vorangetrieben haben. Zweifelsohne war es eine strategische Täuschungsoperation höchster Ordnung.

Unsere großen Bildungseinrichtungen haben sich nicht nur den Diktaten von Gramscis Marxismus unterworfen (die in meinem vorangegangenen Essay besprochen worden sind), sondern dem Unsinn der „Wissenschaft von der anthropogenen globalen Erwärmung“. Wenn wir genauer hinsehen, zeigt sich, daß unsere großen Bildungseinrichtungen weithin von  politischen Handlangern, Dupes und brillanten Kleingeistern bevölkert sind, deren Worte und Stehsätze von den Seiten sogenannt „liberaler“ Magazine plagiiert sind. Noch gibt es jene Handvoll vernünftiger Leute, die aus dem universitären Bereich hinausgedrängt wurden und die in der Regierung und in den großen Konzernen unwillkommen sind. Sie sind durch einen subtilen Prozeß der Ächtung innerhalb der Kollegenschaft [peer ostracism] ausgeschlossen worden. Diese dringend benötigten Leute müssen vor der Nation rehabilitiert werden. Anstatt Geldmittel für die Polizei zu streichen, müssen wir unseren „großartigen“ Bildungseinrichtungen die Mittel streichen und neue Institutionen schaffen, die sich das Überleben der Nation zum Ziel setzen und frei sind von der Beeinflussung seitens feindlicher Mächte und von jeglicher Subversion. Aber zuerst müssen wir klarsehen. Wir müssen die Strategie des Feindes verstehen sowie die Ratio hinter dem Timing ebendieser Strategie.                     

Der Leser ist eingeladen, den folgenden Weblinks nachzugehen und seine eigenen Schlüsse zu ziehen:

Bücher zum Thema ‚Großes Solares Minimum‘ hier

David Archibald. Twilight of Abundance: Why Life in the 21st Century Will Be Nasty, Brutish, and Short. Washington DC: Regnery Publishing, 2014.

Lawrence Pierce. A New Little Ice Age Has Started: How to Survive and Prosper During the Next 50 Difficult Years. Eigenverlag, 2015.

Wikipedia: Das Dalton-Minimum.

Henrik Svensmark & Nigel Calder. The Chilling Stars: A New Theory of Climate Change. Totem Books, 2003.

Cap Allon, WhatsOrb.com: Cooling by Grand Solar Minimum or Warming by CO₂?

John L. Casey. Cold Sun: A Dangerous Hibernation of the Sun Has Begun. Trafford Pub., 2011.

(Die NASA leugnet offiziell die Theorie von einer Mini-Eiszeit und hält stattdessen an ihrer Besessenheit mit CO₂ fest.) NASA Global Climate Change: There Is No Impending ‚Mini Ice Age‘. 

Edward Jay Epstein. Dossier: The Secret History of Armand Hammer. Random House, 1996. 

 

 

© J. R. Nyquist 2020

__________________________________

 

Unterstützen Sie dieses Projekt, wenn Sie mögen, indem Sie „www.jrnyquistdeutsch.wordpress.com“ nach Kräften auf Blogs, Websites, in Diskussionsforen und Kommentarsektionen diskutieren und verlinken oder einfach Freunden, Verwandten und Bekannten von dieser Website erzählen.

Wenn Sie J. R. Nyquist persönlich kontaktieren möchten, klicken Sie bitte hier. Kommentare können auch auf dieser Artikelseite geschrieben werden. Vielen Dank.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s